Mrz 302017
 

Ein Tisch voller Bücher, gespendet von Jessica Quinten

Seit einigen Wochen kommen unsere Schülerinnen und Schüler in einen ganz besonderen Genuss:
Die ausgebildete Konzertsopranistin und Musikpädagogin Jessica Quinten unterstützt die Kinder in ihrer AG  Klang- Gesang und Stimme bei der Schulung ihrer Stimme, der Wahrnehmung des Körpers und dem Ausbau der individuellen stimmlichen Möglichkeiten, um nur einen Teil der Lerninhalte zu nennen.

Nun wurde Annette, eine Schülerin der 10er Klasse, die zur Zeit die Schülerbibliothek betreut, von einer großzügigen Spende überrascht:
Ein Tisch voller Bücher!
Dabei liebte J. Quinten in der Teenagerzeit vor allem Fantasy.

Unsere Leseratten freuen sich schon  auf den neuen Lesestoff. :-)    Riko, Noah, Annette und Yannick nutzen das interessante Angebot Bücherei

Riko, Noah, Annette und Yannick nutzen das interessante Angebot der Bücherei
Mrz 302017
 

Im März hatte die Theeltalschule zu einer Informationsveranstaltung über die Bausteine der Berufsorientierung eingeladen:
Die Konrektorin Ute Redeker begrüßte die Schülerinnen und Schüler und deren Eltern in einem vollbesetzten Raum. Besonders freute sie sich, Manuela Fleck von der Bundesagentur für Arbeit und Christina Lauer von AnschlussDirekt begrüßen zu dürfen.
Alle Schülerinnen und Schüler von Klassenstufe 7 bis 9 und deren Eltern waren eingeladen und in den Ablauf eingebunden:
So bekamen die Schülerinnen und Schüler der 7er Klassen einen Überblick über den Ablauf der Berufsorientierung in den folgenden Jahren.
Natürlich waren auch ihre Klassenlehrerinnen Claudia Steuer und Daniela Lensch anwesend und standen bei Fragen jederzeit zur Verfügung.
Die Großen der 8er und 9er Klassen hingegen hatten die Gelegenheit ihre Erfahrungen an die Jüngeren weiterzugeben, konnten ihren Eltern und den Vertretern der Betriebe aber auch beweisen, dass sie während des Praktikums einiges gelernt hatten.
Dazu stellten die 8er Klassen zunächst ihr zweiwöchiges Berufsorientierungspraktikum vor, das sie in der ESH abgeleistet hatten.
Nicht nur ihre Klassenlehrer Jürgen Resch und Dominik Schlick folgten gespannt den Schilderungen.
Im Anschluss erörterte M. Fleck den Kindern, die vielfältigen Informations- Hilfsangebote, die die Agentur für Arbeit bei der Berufswahl bietet.
Im 9. Schuljahr wird es dann ernst: Neben dem Berufsorientierungstag leisten die Schülerinnen und Schüler ein zweiwöchiges Schülerbetriebspraktikum ab.
Gespannt lauschten die Jugendlichen den interessanten Vorträgen ihrer Mitschüler der Klassenstufe 9.
Die Klassenlehrer Michael Martin und Michael Schorr zeigten ihre Unterstützung nicht nur während des Praktikums sondern auch an diesem besonderen Abend.
Schließlich schilderte C. Lauer von AnschlussDirekt noch die interessanten Möglichkeiten, die dieses Programm den Schulabsolventen bietet.
Ein besonderer Dank geht natürlich an Simona Raimondo, die Koordinatorin der Berufsorientierung und Dominik Schlick, dem  Mann für die Technik. Beide sorgten wie immer für einen reibungslosen Ablauf.

 

 

 

Faschingsfeier in der 5a

 Allgemein  Kommentare deaktiviert
Mrz 022017
 

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a haben am Freitag, dem 17.02.17, die Winterferien mit einer kleinen Faschingsfeier eingeleitet.
Los ging es mit einem gemeinsamen Frühstück, welches die Kinder selbstständig organisiert haben. Anschließend haben die Schüler verschiedene Tänze, passend zum Karneval, vorgeführt, wie zum Beispiel „Cowboy und Indianer“ oder „So ein schöner Tag“. Zum Schluss haben wir ein paar Spiele gespielt und in guter Laune die Winterferien begonnen.
Text und Bild: S. Dräger

Auf in die Fastnacht!

Auf in die Fastnacht!

Mrz 022017
 

Unsere Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen haben am Donnerstag, 16.02.17, ein gesundes Frühstück mit der Ernährungsberaterin Judith Giese zubereitet.
Judith Giese ist Leiterin des Projektes „Obst und Gemüse machen Schule“, das von den „SaarLandFrauen“ in den saarländischen Schulen unentgeltlich angeboten wird.
Unter dem Motto „Woher kommt die Milch“? haben die Schüler erfahren, wie Kühe gehalten und Milch produziert wird. Eine moderne Milchkuh gibt pro Tag im Durchschnitt 50 Liter Milch. Eine glückliche Kuh auf der Weide gibt hingegen nur 20 bis 25 Liter Milch. Um diese Menge an Milch produzieren zu können, muss die Kuh entsprechend viel fressen und trinken.
Die Schüler haben anschließend ein gesundes Frühstück aus Quark, Käse, frischem Gemüse, Obst und Frischkäse zubereitet. Heraus kamen lustige Gemüse-Pinguine, Quark-Gemüse-Brot-Gesichter und einen leckeren Obstsalat mit Joghurt und Getreideflocken.
Den Kindern hat es sehr gut geschmeckt, der Beweis dafür war, dass von unserem Buffet nichts mehr übrig blieb.
Vielen Dank, Frau Giese für diesen informativen und abwechslungsreichen Vormittag!
Text und Bild: S. Dräger
gesundesFruehstueck

gesundesFruehstueck2

gesundesFruehstueck3

Mrz 022017
 

Ein Bild aus Wollfäden? Doch – das geht!
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a gestalteten gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Dräger am Tag der offenen Tür kunterbunte Grußkarten. Dazu brauchten sie lediglich Fäden in verschiedenen Farben. Ganz nebenbei erlernten die Schülerinnen und Schüler so den Steppstich.
Den braucht man beim Vernähen von Textilien.
Zu Beginn haben die Schüler Löcher in ihre Motive geprickelt, die anschließend mit einem bunten Faden vernäht wurden. Nun war Fingerfertigkeit gefragt. Zum Glück hatten die Schüler schnell den Clou raus und die Ergebnisse können wirklich sich sehen lassen.
„Die Grußkarten können wir unseren Liebsten zum Valentinstag schenken“, schlug eine Schülerin strahlend vor.
Text und Bild: S. Dräger

Stolz präsentieren die Schülerinnen und Schüler ihre Werke.

Stolz präsentieren die Schülerinnen und Schüler ihre Werke.

 

Jan 272017
 
Projekt zum Thema Wasserkreislauf in der Klasse 6b.

Projekt zum Thema Wasserkreislauf in der Klasse 6b.

Studierende der Hochschule Trier unterrichten im Rahmen des Master-Studiengangs „Umwelt- und Betriebswirtschaft“ Schüler weiterführender Schulen in der Region. Das Projekt „S.U.N.“- „Schulen und Umwelt-Campus pro Nachhaltigkeit“ wird besteht bereits seit dem Jahr 2011.

Die Studierenden erarbeiten ein didaktisches Konzept und unterrichten anschließend Schüler von der 5. bis zur 13. Klassenstufe. Die Konzepte sind aus den Bereichen Nachhaltigkeit, Wirtschaft und Technik und umfassen Themen wie Erneuerbare Energien, Kreislaufwirtschaft und Bionik.

Die 90-minütige, aktivierende Unterrichtseinheit soll den Schülern Spaß machen und gleichzeitig ein Bewußtsein für nachhaltiges Handeln schaffen.

Aktuell kooperieren 5 Studierende des Umwelt-Campus mit 5 Schulen im Saarland und Rheinland-Pfalz, wie zum Beispiel der Theetalschule in Lebach.

In den Unterrichtseinheiten in Lebach erläuterten Marina Jung, Angelina Schimmele und Freia Hersemeyer die Themen Bionik, Abfallwirtschaft und den Wasserkreislauf in den Klassenstufen 6, 8 und 10.  Beim Thema Abfallwirtschaft wurden die Schüler schon gleich überrascht mit den Dimensionen der Abfallproduktion in Deutschland. Dazu wurde erläutert, dass der deutsche Abfallberg in einem Jahr schon höher als das Matterhorn ist. Im Folgenden wurde gemeinsam mit den Schülern Ideen zur Müllvermeidung, zur Wiederverwendung und zum Recycling erarbeitet. Freia Hersemeyer: „Für uns Studierende ist es sehr schön unser Wissen praktisch weitergeben zu können. Umso mehr Spaß macht es, wenn die Schüler wie hier aktiv mitarbeiten und man die Begeisterung spüren kann.“

Es war schön zu beobachten, mit welcher Begeisterung sich unsere Schülerinnen und Schüler an dem Unterricht der Studierenden beteiligten und so spielerisch Einblicke in die Bildung für nachhaltige Entwicklung bekommen konnten. Wir freuen uns schon auf den Besuch weiterer Studierenden. (Ute Redeker, Koordinatorin in der Schulleitung)

Der Umwelt-Campus Birkenfeld freut sich auf eine langjährige Zusammenarbeit mit den Schulen sowie auf einige Schüler die durch die Unterrichtseinheiten für ein Studium an einer modernen Hochschule begeistert werden konnten. Für weitere Fragen steht Ihnen der Projektleiter, Herr Prof. Dr. Klaus Rick, gerne zur Verfügung.

Projektleitung: Prof. Dr. Klaus Rick, Tel. 06782-17-1581, k.rick@umwelt-campus.de

Text: Freia Hersemeyer

Jan 032017
 

Am Nikolaustag, den 06. Dezember 2016 besuchten die 5. Klassen gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen Elke Kreutzer-Frey und Sarah Dräger das Weihnachtsmärchen „Ronja Räubertochter“ in Saarbrücken.
Die meisten SchülerInnen haben schon im Vorhinein von der berühmten Ronja Räubertochter gehört, die aus der Feder der schwedischen Kinderbuchautorin Astrid Lindgren stammt.
Gemeinsam sahen wir uns mit den Kindern die aufregende Geschichte von Ronja Räubertochter, ihrem Vater Mattis und dessen Räuberclan an und erfuhren, wie die Liebe Ronjas zu Birk, dem Sohn des verfeindeten Räuberhauptmanns Borka, uralte Feindschaften und Rivalitäten zwischen den Stämmen vergessen lässt. Es ist eine Geschichte von Frieden und Freundschaft, dargestellt in einer witzigen und fesselnden Weise. Ebenfalls sehr bewundernswert war der Aufbau der Bühnenkulisse. Der große Theatersaal war komplett besetzt und unsere SchülerInnen haben der Aufführung mit Begeisterung beigewohnt. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt und wir kommen gerne wieder.
Text: Sarah Dräger