Picobello-Aktion 2015

 Allgemein  Kommentare deaktiviert
Mai 182015
 

Picobello-Urkunde-2015924

Auch in diesem Jahr nahm die Theeltalschule an der Picobello-Aktion teil. In Klassenzimmern, im Treppenhaus, auf dem Schulgelände und den Wiesen zwischen Schule und Heeresstraße wurde fleißig Müll gesammelt. Für ihren Beitrag zur Picobello-Sammelaktion wurde die Theeltalschule mit einer Urkunde ausgezeichnet.

 Posted by at 06:14
Mai 112015
 

“Eis statt Gleis” so hieß eine Aktion von SR 1 Europawelle in der Morningshow der letzten Woche. Idee: Vom Streik der Bahn Betroffene konnten sich beim Radiosender melden, um ihre Geschichte rund um Ärger mit nichtfahrenden Zügen loszuwerden. Die Moderatoren Christian Balser und Kerstin Mark versprachen eine Eislieferung als Entschädigung nach dem Motto “Eis statt Gleis”. Die Englischlehrerin der 10S Heike Paulus, an dem Morgen Frühaufsteherin und Hörerin der SR1 Morningshow, wusste vom Ärger mit der Bahn ihrer Kollegin Ute Redeker, der Konrektorin der Lebacher Theeltalschule (ERS und GemS) und kam am Morgen beim Sender durch und erzählte den Redakteuren davon. Schon eine halbe Stunde später wurde der Anruf mit der Bewerbung für “Eis statt Gleis” bei SR1 Europawelle zu hören. Physiklehrerin Ute Redeker hatte für den Vortag einen Ausflug ins Kraftwerk nach Quierschied geplant: Der Physikunterricht sollte dort vor Ort stattfinden, Geld war eingesammelt, die Fahrt mit der Bahn geplant und organisiert. Der Streik der Bahn machte der Schülergruppe der Theeltalschule einen Strich durch die Rechnung.

Donnerstag früh stieg dann die Spannung in der Schule, sollte SR1 Europawelle wieder zurückrufen, bedeutet dies eine Eislieferung für die ganze 10S! Das Handy von Ute Redeker klingelt tatsächlich und es gibt eine Liveschaltung in die Schule! “Die Planung hat mir viel Arbeit gemacht und die Schüler waren natürlich enttäuscht, dass die Fahrt wegen des Bahnstreiks nicht stattfinden konnte”, erzählt die Physiklehrerin. Es gibt tatsächlich Eis für alle und das Jubeln der 10S ist auf Sendung nicht zu überhören. Dann wird noch eine Deutscharbeit geschrieben. Zu Ende der großen Pause fährt der blaue Übertragungswagen des SR auf dem Schulhof der Theeltalschule vor. Zwei SR1 Redakteurinnen zu Besuch an der Schule. Redakteurin Simin bringt die leckere Eislieferung in die Klasse gemeinsam mit Schüler Fabian Jungmann. 25 mal 3 Kugeln! Wieder viel Jubel: drei Kugeln leckeres italienisches Eis für jeden Schüler und die beiden Lehrerinnen. In einem blauen Becher gibt es Vanille, Erdbeer- und Himbeereis: Zusammen ergibt das die Farben des Senders. Im Klassensaal der 10S werden noch ein paar Interviews gemacht. Im Übertragungswagen des SR1 wird alles vor Ort geschnitten. So wird also Radio gemacht. Das Eis sei natürlich auch eine Entschädigung für Unterricht statt eines Ausflugs, meint Lehrerin Heike Paulus scherzend. “Saulecker”, meint Nils. “Ne coole Idee”, findet Anna Lena. Jakob lacht: “Die Bahn kann ruhig öfter streiken”. (Text: Heike Paulus)

 Posted by at 07:15
Mai 092015
 

Die Villa Lessing ist zum einen eine wunderschöne Altbauvilla in der Saarbrücker Lessingsstraße, zum anderen als Villa Lessing e.V. auch der Name der bekannten liberalen Stiftung in Saarbrücken. Diese bietet regelmäßig Vorträge zu politisch und gesellschaftlich interessanten Themen an und ist somit auch ein Diskussionsforum, sie veranstaltet interessante Exkursionen und spricht auch Jugendliche an – mit Seminaren zu Rhetorik und Bewerbung und der jährlichen Verleihung des Toleranzpreises der Villa Lessing. Nun verbrachte auch die Klasse 10A der Theeltalschule (ERS und GemS) gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Heike Paulus einen Tag in der Villa Lessing. Auf dem Programm stand das Seminar zur Rhetorik, das von Uwe Loll geleitet wurde. Der Kommunikationstrainer und Uni-Dozent schaffte es sehr schnell die Schüler für sein Metier zu begeistern. Jeder der Schüler musste ran und sich trauen, in insgesamt drei angeleiteten Runden vor den anderen zu sprechen. Wie lange eine Minute dauern kann, wenn man die ganzen 60 Sekunden nur über sich sprechen soll, merkten die Schüler gleich: Jeder stand vor der Gruppe und sprach, während die 60 Sekunden auf der großen Uhr des I-Pads abliefen. Uwe Loll bestritt mit den Schülerinnen und Schülern mit praktischen Übungen den Tag und lies wichtige Theorie an allen Stellen auf lockere Art miteinfließen: “KISS – diese Regel solltet ihr euch merken. Keep it short and simple”, soll heißen gestaltet eure Reden kurz und verständlich. Loll präsentierte auch ein kleines, schön verpacktes Geschenk, dazu lautete die Botschaft: “Jede Rede sollte wie ein Geschenk sein.” … Wer erinnert sich nicht an langweilige Vorträge von Schüler und Lehrerseite zum Wegschnarchen oder heruntergeleierte Informationen, denen keiner folgen konnte oder schlecht gegliederte Referate bei denen man sich fragt, um was es eigentlich geht? Alles – aber kein Geschenk! Welche Arten von Reden gibt es überhaupt? darum ging es im Seminar in der Villa Lessing auch, ebenso um die richtige Körperhaltung und Strukturen. Weitere praktische Übungen waren eine dreiminütige Rede zu schreiben und zu halten mit drei Schlüsselwörtern, die (gemeinerweise :-) ) von den Mitschülern ausgesucht wurden. Es folgte eine Überzeugungsrede mit Abstimmung zu einem selbstgesuchten Thema. Der Tag in der Villa Lessing war ein ausgesprochen lehrreicher Tag, der zudem auch noch Spaß machte. Die Schüler waren begeistert von Kommunikationstrainer Uwe Loll und dem schönen und sehr gastlichen Ambiente. Alle erhielten ein Teilnahmezertifikat der Villa Lessing. (Text: Heike Paulus)

 Posted by at 05:06
Mai 092015
 

Die berufliche Orientierung ist einer der Grundpfeiler des Schulkonzepts der Theeltalschule (ERS und GemS). Neben Praktika in Betrieben und dem Sozialpraktikum, das jeder Schüler der Lebacher Schule durchlaufen muss, gibt es seit einigen Jahren auch berufspraktische Wochen in Kooperation mit dem überbetrieblichen Ausbildungszentrum der ESH für die Klassenstufen 7 und 8 im M-Zweig und im H-Zweig durchgeführt in Püttlingen und Köllerbach.
Nachdem die Klasse 7d im letzten Schuljahr bereits vor Ort in Püttlingen zur sogenannten Potentialanalyse vor Ort war, stehen jetzt berufspraktische Wochen für die Schülerinnen und Schüler der Klasse von Tanja Martin an. Belegt haben sie dabei folgende Felder: Küche, Floristik, Bau und Elektro, Holz, Büro und Verkauf (im Sozailkaufhaus der ESH) sowie Metall. Jeder Schüler konnte sich für drei der Felder eintragen. In kleinen Gruppen durchlaufen sie für jeweils vier Tage die ausgesuchten Bereiche backen so schön verzierte Torten in Gitarrenform im Bereich Küche, gestalten Tür- bzw. Tischkränze aus Holz und mediterane Übertöpfe in Floristik, lernen viel Wissenswertes u.a. über Schaltungen im Bereich Elektro, die auch dann gebaut werden und bearbeiten die Materialien Holz und Metall. Besonders hier wird immer sichtbar, wie hart doch ein Arbeitstag im Vergleich zu einem Schultag ist. Bis 15 Uhr sind die Jugendlichen vor Ort und bei der Arbeit steht man hier. Anschauliche Ergebnisse erzielten die Schüler auch im Bereich Büro bei dem Kalenderprojekt und erhielten Einblick in die Abläufe des Sozialkaufladens der Püttlinger ESH im benachbarten Köllerbach. (Text: Heike Paulus)

 Posted by at 05:06
Mai 052015
 

Bilder 25.04.15 113um

“Die Krokodilbande in geheimer Mission”, so lautet der Titel des Buches, das Anne Treib in diesem Jahr an die Schülerinnen und Schüler verschenken konnte, die anlässlich des Welttags des Buches in ihrem Geschäft “Anne Treib Buch und Papier” zu Gast waren. Der letzte Dienstag sollte für die Klassen von Daniela Lensch und Claudia Steuer ganz im Zeichen des Buches stehen. Denn neben dem Besuch des Geschäfts ging es auch in die Stadtbibliothek, wo die Kinder über das Angebot an Bücher für Kinder und Jugendliche informiert wurden und auch lernten, wie eine Ausleihe funktioniert. “Der Tag kam gut an”, resümierten die Klassenlehrerinnen. In ihrem Laden erklärte Anne Treib zuvor, wie ein Buch gemacht wird. Dann durften die Kinder in die Rollen von Buchhändlern und Kunden schlüpfen. Die Buchhändler mussten die Bücher finden, nach denen die interessierten Kunden fragten. Anschließend durften alle noch im Laden stöbern. (Text: Heike Paulus / Fotos: Daniela Lensch)

Continue reading »

 Posted by at 14:11
Mai 052015
 

Am letzten Montag frühstückten die Schüler der 5a und 5b gemeinsam in ihren Klassen in der Schule: Und das sogar ganz gesund. Innerhalb des Projekts “Fit mit Milch” war J. Giese vom Verein der Saarlandfrauen zu Gast in den Klassen. Zunächst gab es einen theoretischen Teil mit vielen wichtigen Infos und Wissenswertem rund um die Milch. Dann wurde gemeinsam ein Frühstück innerhalb der Klassen zubereitet: Es gab leckere gesunde Brote mit Frischkäseaufstrich verziert mit Rohkost: Paprika und Karotten und dekoriert mit Schnittlauch. Auch Müsli gabs zum Frühstück und die Kinder schnippelten Obst und machten einen leckeren Obstsalat. Außerdem hatte J. Giese ein paar schöne Ideen für tolle Dekorationen aus Obst parat, wie schöne und feine Pinguine aus Trauben, Karotten und Frischkäse. Lecker! Das Frühstück in den Klassen war eine tolle gemeinsame Erfahrung, bereitete Spaß und war sogar gemütlich. Zudem war es lehrreich durch die Infos rund um die Milch und die interessanten Ideen zur Zubereitung eines Frühstücks. (Text: Heike Paulus)

 Posted by at 13:30
Mai 052015
 

SAMSUNG

Neben den vielfältigen unterrichtsbezogenen Angeboten wie AGs und spezifischen Projekten bietet die Theeltalschule eine Nachmittagsbetreuung nach dem Schulunterricht an. Die Betreuung schließt ein gemeinsames Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung durch Lehrer und Betreuer, freies Spiel und je nach Nachfrage der Kinder verschiedene Projekte mit ein. Im Angebot ist ein auch warmes Mittagessen enthalten (Cateringservice).

Continue reading »

 Posted by at 12:57
Mai 052015
 

Sonnenfinsternis

Was tun, wenn alle Sonnenfinsternisbrillen ausverkauft sind und man trotzdem einen Blick auf dieses spannende Ereignis einer partiellen Sonnenfinsternis erhaschen will?

Hier hatten Lehrer der Theeltalschule die rettende Idee, dieses Ereignis nicht nur augenschonend sondern auch gleich noch vergrößert durch ein Fernrohr zu präsentieren. Dies geschah auf eine große Leinwand, so dass dank spezieller Filter sogar Sonnenflecken sichtbar wurden. Durch eine Liveschaltung über entsprechend breite Datenverbindungen wurde zuerst das Signal der Sternwarte Peterberg und später nach dem überlastungsbedingten Absturz deren Server von der Sternwarte des Deutschen Museums in München live übertragen. Ein tolles Erlebnis, zumal alle die Auswirkungen in Form der verminderten Helligkeit und des Verstummens der Vogelstimmen als fast schon unheimlich empfanden – eben unheimlich spannend. (Text: Michael Rheinheimer)

 Posted by at 12:43