Sep 212017
 

20170914_185321“Was kann ich besonders gut?” “Wo liegen meine Interessen?”. Diese und weitere Fragen beantworteten unsere Schülerinnen und Schüler im Laufe der Potentialanalyse am  Ende der Klassenstufe 7. Im Rahmen einer gelungenen Abendveranstaltung erhielten sie nun zu Beginn des neuen Schuljahres ihre Bescheinigungen mit den individuellen Rückmeldungen.

stolze Eltern im vollbesetzten Saal

stolze Eltern im vollbesetzten Saal

Mrz 302017
 

Im März hatte die Theeltalschule zu einer Informationsveranstaltung über die Bausteine der Berufsorientierung eingeladen:
Die Konrektorin Ute Redeker begrüßte die Schülerinnen und Schüler und deren Eltern in einem vollbesetzten Raum. Besonders freute sie sich, Manuela Fleck von der Bundesagentur für Arbeit und Christina Lauer von AnschlussDirekt begrüßen zu dürfen.
Alle Schülerinnen und Schüler von Klassenstufe 7 bis 9 und deren Eltern waren eingeladen und in den Ablauf eingebunden:
So bekamen die Schülerinnen und Schüler der 7er Klassen einen Überblick über den Ablauf der Berufsorientierung in den folgenden Jahren.
Natürlich waren auch ihre Klassenlehrerinnen Claudia Steuer und Daniela Lensch anwesend und standen bei Fragen jederzeit zur Verfügung.
Die Großen der 8er und 9er Klassen hingegen hatten die Gelegenheit ihre Erfahrungen an die Jüngeren weiterzugeben, konnten ihren Eltern und den Vertretern der Betriebe aber auch beweisen, dass sie während des Praktikums einiges gelernt hatten.
Dazu stellten die 8er Klassen zunächst ihr zweiwöchiges Berufsorientierungspraktikum vor, das sie in der ESH abgeleistet hatten.
Nicht nur ihre Klassenlehrer Jürgen Resch und Dominik Schlick folgten gespannt den Schilderungen.
Im Anschluss erörterte M. Fleck den Kindern, die vielfältigen Informations- Hilfsangebote, die die Agentur für Arbeit bei der Berufswahl bietet.
Im 9. Schuljahr wird es dann ernst: Neben dem Berufsorientierungstag leisten die Schülerinnen und Schüler ein zweiwöchiges Schülerbetriebspraktikum ab.
Gespannt lauschten die Jugendlichen den interessanten Vorträgen ihrer Mitschüler der Klassenstufe 9.
Die Klassenlehrer Michael Martin und Michael Schorr zeigten ihre Unterstützung nicht nur während des Praktikums sondern auch an diesem besonderen Abend.
Schließlich schilderte C. Lauer von AnschlussDirekt noch die interessanten Möglichkeiten, die dieses Programm den Schulabsolventen bietet.
Ein besonderer Dank geht natürlich an Simona Raimondo, die Koordinatorin der Berufsorientierung und Dominik Schlick, dem  Mann für die Technik. Beide sorgten wie immer für einen reibungslosen Ablauf.

 

 

 

Jun 132016
 

“Voll daneben – war gar nichts, es hat alles gut geklappt.” – Dies war die einhellige Meinung der Schülerinnen und Schüler der Klasse 9d der Theeltalschule, als sie am 03. Juni im vollbesetzten Saal ihr Schülerbetriebspraktikum vorstellten.
Gespannt lauschten die Eltern den Ausführungen ihrer Kinder, die dank der intensiven Vor- und Nachbereitung durch ihre Klassenlehrerin Fr. Martin ihre Erfahrungen entweder in einem Multimedia-Vortrag oder durch andere visuelle Darstellung schilderten. Besonders motiviert waren die Vortragenden, da sich die Betreuer aus einigen Praktikumsbetrieben die Zeit genommen hatten, ihre Schützlinge zu unterstützen und auch diese waren sehr neugierig, wie die Schüler ihre Betriebe präsentieren würden. Aufgefallen ist, wie selbstsicher die präsentierenden Schülerinnen und Schüler vor ihrem Publikum standen und wie souverän sie ihre Präsentation trotz großer Aufregung meisterten.
Einer der Schwerpunkt des pädagogischen Konzeptes der Theeltalschule liegt in der Berufsvorbereitung. Dabei war das Schülerbetriebspraktikum der Klasse 9d im April dieses Jahres ein wichtiger Baustein. So ermöglichte es den Jugendlichen weitere Einblicke in die und Erfahrungen in der Berufswelt.
Voraussetzung für ein erfolgreiches Praktikum aber ist die Bereitschaft der Betriebe, Schülerinnen und Schüler zu betreuen, so galt der Dank der Jugendlichen vor allem ihren Ansprechpartnern und Betreuern während des Praktikums.
Text: Tanja Martin