Mai 162017
 

via skype bis nach ostafrika

Auszug aus der Saarbürkcer Zeitung vom 12.5.2017

Was hinter fairem Handel steckt, konnten Schüler der Theeltalschule jetzt von Schülern aus Kenia erfahren. Dabei wurde auch Kisuaheli gelernt. Andreas Engel

Wynnie Mbindyo war schon oft an der Theeltalschule in Lebach. Die junge Kenianerin gehört zur Fair-trade-Initiative Saarbrücken und hat die Lebacher Schüler über fairen Handel informiert. Jetzt haben sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a unter der Leitung der Lehrerinnen Simona Raimondo und Sarah Dräger etwas Besonderes ausgedacht: Auf Vermittlung von Wynnie Mbindyo skypten die Schülerinnen und Schüler mit Gleichaltrigen aus der kenianischen Provinz Naivasha. Sie tauschten Informationen aus, und erzählten sich gegenseitig vom jeweiligen Schulalltag, so weit wie es die Technik und die sprachlichen Kenntnisse erlaubten.

Wynnie Mbindyo hatte den Schülerinnen und Schülern zuvor ein paar Worte Kisuaheli beigebracht, meist jedoch lief das Gespräch auf Englisch ab, wenn der Kontakt mal hielt. Es ist nicht ganz einfach, eine Liveschaltung nach Ostafrika herzustellen und aufrecht zu erhalten.

“Bei uns an der Gemeinschaftsschule Lebach wird der Einsatz für fairen Handel (“Fair Trade”) groß geschrieben. Im Rahmen der Initiative “Fairer Landkreis Saarlouis” setzen wir dieses Konzept in zahlreichen Projekten um”, sagte Simona Raimondo. So habe die Arbeitsgemeinschaft “Fairer Handel” unter Leitung der einen schuleigenen Fair Trade-Laden aufgebaut, der einmal im Monat Schokolade, Geschenk- und einige Gebrauchsartikel zum Verkauf anbietet. Die Theeltalschule Lebach ist übrigens die erste Schule im Landkreis Saarlouis, die mit dem Prädikat “Fair-Trade-Schule” ausgezeichnet wurde.

 

Sorry, the comment form is closed at this time.