Ernährung

 

 

Ernährung ist ein zugleich wichtiges, aber für viele auch ein lästiges Thema. Es verlangt von Kindern, Eltern und Lehrern einen gewissen Grad an Wissen und die Bereitschaft, das theoretisch Richtige in der Praxis auch umzusetzen. Alle einschlägigen Untersuchungen belegen, dass sich unsere Kinder in einem immer schlechteren Gesundheitsszustand befinden. Tendenz steigend.

Erfolgreiches Lernen setzt aber gerade diese Gesundheit voraus. Was aber letztlich gut und gesund ist für die Kinder, darüber streiten die so genannten Fachleute heftig. Ist Zucker schädlich? Brauchen Kinder fünf Mal am Tag Obst? Sollen wir Vitamine "zufüttern"? Schadet ein bisschen Fleisch?

 

Für fast jede Position findet sich ein Fachmann, der sie bestätigt. Studien fallen sehr unterschiedlich aus. Selten fragen wir uns: Wer hat die Studie bezahlt? Welche Interessen/Verbände stecken dahinter? Alle sind verwirrt – und machen so weiter wie bisher.

 

Die folgende Textsammlung bietet einige grundlegende Erkenntnisse und Tipps an (verschiedene Quellen)

Wie Kinder gerne gesund essen: Tipps für Eltern

Frischkornbrei: Das ideale Frühstück

Zucker und Co: Zucker: ein Nahrungsmittel?

 

Ernährungstipps für das Essen in der Schule:

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) rät zu folgenden Pausensnacks für Schüler: Ideal sind: – Vollkornbrot und -brötchen, dünn bestrichen mit Butter, Margarine oder Frischkäse und belegt mit magerem Schinken, fettarmer Wurst oder Käse (bis 45 Prozent Fett i.Tr.) oder mit einem vegetarischen Brotaufstrich und belegt mit Gurkenscheiben, Tomaten, Paprika oder Salatblättern Frisches Obst und Gemüse. – Zu trinken gibt es Mineralwasser, ungesüßte Kräuter- oder Früchtetees, Malzkaffee und Fruchtsaftschorlen. Weniger geeignet sind: – Fertige Müslimischungen, die Zucker-, Honigzusätze oder Schokolade enthalten. Oft ist auch deren Fettgehalt sehr hoch. – Besonders zuckerhaltige und klebrige Lebensmittel, wie Nuss-Nougat-Creme, Schoko-Riegel oder Waffeln und Kuchen. Diese enthalten in der Regel viel Zucker und Fett und gehören wie Süßigkeiten nicht regelmäßig auf den Speiseplan. – Colagetränke, Kaffee und schwarzer Tee, denn sie enthalten Coffein. – Fruchtsaftgetränke, Fruchtnektare und zuckerhaltige Limonaden, denn sie enthalten zuviel zugesetzten Zucker. Diese insbesondere zucker- oder fetthaltigen Lebensmittel sind zwar nicht tabu und können gelegentlich genossen werden. Alltäglich gehören sie jedoch nicht auf den Speiseplan.

 

Neben der Ernährung spielt selbstverständlich die Bewegung eine Rolle. Ein interessanter Link: Zu Fuß zur Schule: Kinder nicht mit Auto in die Schule bringen …

 

 Posted by at 18:10